Um so eine Webseite permanent auf dem aktuellen Stand zu halten, ...

... braucht man Zeit, die ich aufgrund zahlreicher Aktivitäten nicht immer habe. Daher sind hier in Kurzform Instrumente aufgeführt, die zwar fertig sind, den Weg auf die Verkauf-Seite aber noch nicht gefunden haben.

Außerdem sind manche Instrumente aufgelistet, die in verschiedenen Zuständen mein Lager bevölkern. Wer gerne selbst überarbeiten möchte, darf mich auch gerne auf diese Trommeln ansprechen.

 

HINWEIS:

Aufgrund der Kleinunternehmerregelung erfolgt die Rechnungsstellung ohne Ausweis der Umsatzsteuer nach §19 (1) UStG.

 

Erwähnte Markennamen & Modellbezeichnungen sind Eigentum des jeweiligen Rechtsinhabers und werden hier nur verwendet, weil sie Produktbestandteil sind und/oder die Qualität kennzeichnen.

 

 

Letzte Aktualisierung: 11.07.2020

 

 

Djembés

 

Fertig:

 

gerade nix

 

Momentan in der Mache bzw. als nächstes an der Reihe:

 

Burkina Faso 60/36, Lenke

 

Mali 59/31, Lenke

 

 

Außerdem befinden sich fast immer weitere Korpusse in der Warteschlange. Gerne können Sie nach Absprache vorbeikommen und sich diese anschauen. Sollte Ihnen einer zusagen, können Sie gezielt Einfluss nehmen auf die Materialauswahl und natürlich den Zeitpunkt der Fertigstellung.

Für Selbstbastler besteht auch die Möglichkeit einen Korpus inkl. Ringe, Fell & Seil zu kaufen -

so, wie er ist oder nach Bearbeitung.

 

 

Congas

Fertig:

 

Gerade nix      

 

Momentan in der Mache bzw. als nächstes an der Reihe:

 

HOUSE OF DRUMS, ca. 10 1/2 & 11 3/4"

Ein (unbekannter) Leckerbissen!

Laut Vorbesitzer war HOUSE OF DRUMS in den 80ern ein Projekt in Frankfurt a. M. von einem gewissen Hans Kramer. Es handelt sich hierbei um qualitativ sehr gute Congas mit massiven Eichenkesseln, die von einer Küferei gebaut wurden. Mir wurde gesagt, dass z. B. Ralf Moufang solche Congas spielte. Er ist Experte für afrokubanische Percussion und Autor der beiden Lehrbücher "Congatrommeln" & "THE TAM TAM TOTAL - Conga & Percussion Groove Book".

Dieses Set wurde leider mal ziemlich unsauber dunkel lasiert  (ob gleich beim Bau oder später

weiß ich nicht). Das gefiel mir gar nicht und und es passte einfach nicht zu diesen wirklich tollen Instrumenten. Deshalb werden sie abgeschliffen und dunkel geölt. Dazu verwende ich "Remmers Hardwachsöl Eco", weil es das einzige mit einem "sehr guten" Ökotest ist.

 

 

Außerdem in der Warteschlange:

 

MUNZ & SIMONSEN 2er-Set, 25 & 28 cm (ca. 10 & 11")

Es handelt sich hier um ein Set, das vor über 20 Jahren in einem Bauworkshop gefertigt wurde.

Da diese Workshops professionell geführt wurden und werden sind sie qualitativ auf einem

Niveau mit den "normalen" Modellen. Die Größen weichen geringfügig von den aktuellen ab.

Da die beiden offensichtlich mal feucht gelagert waren, ist eine umfangreiche Aufarbeitung nötig. Diese umfasst den kompletten Abschliff und auch eine Erneuerung der Brünierung, da die Congas mit Rost übersät waren. Es wird also noch eine Weile dauern.

Hier geht's zur Website von Munz & Simonsen.

 

MEINL FGC300, 11 3/4 & 12 1/2"

Ca. 40 Jahre alte Fiberglascongas aus MEINLs Conga-Anfangstagen mit versenkbaren Standbeinen.

 

LF Quinto 10"

Schicke, gestreifte Quinto aus den 70ern von Latin Fire Percussion aus Puerto Rico.

 

SCHALLOCH Prototyp 11"

Bei dieser Conga handelt es sich um einen Prototypen aus der Zeit, als SCHALLOCH noch richtig gute Congas in Deutschland gebaut hat. Dieses Modell ging so nie in Serie und dürfte äußerst

selten, vielleicht sogar einzigartig sein.

 

NATAL Fiberglas Conga 11", schwarz

Das 70er-Original aus England.