Artikel-Nr.:                              HOUSE OF DRUMS, ca. 10 1/2 & 11 3/4"                              770 EUR

    Co06                                      Spielflächen: ca. 26,5 bzw. 29,5 cm

Höhe: ca. 75 cm

Gewicht: 10,2 bzw. 12 kg

Spannhaken: 8 bzw. 10 mm / 5 bzw. 6 Stück

traditioneller Spannreifen (6 mm)

Kessel: Eiche

Felle: Kuh (ca. 2-3 mm)

Herstellungsland: Deutschland

Ein (unbekannter) Leckerbissen & echt tolle Congas!

HOUSE OF DRUMS war wohl in den 80ern ein Projekt in Frankfurt a. M. von einem gewissen Hans Kramer, aber Vorsicht - gefährliches Halbwissen ;-).

Sicher ist hingegen, dass es sich hierbei um qualitativ sehr gute Congas aus massiven Eichen-kesseln handelt, die nur in kleiner Auflage gefertigt wurden. Hier sieht und spürt man die Handarbeit. Die beiden sind mit robuster Hardware und recht dicken Kuhfellen ausgestattet.

Diese haben natürlich ein paar Altersspuren, klingen aber noch sehr gut und werden sicher noch eine ganze Weile halten. Die Fellgarantie bei diesem Set beträgt 3 Jahre.

Geeignet sind diese feinen Instrumente für Spieler*innen, die ein Herz haben für das Außergewöhnliche und denen ein lateinamerikanischer, warmer Sound wichtiger ist als Markenlabels. Für meinen Geschmack klingen diese Congas besser als alles, was man in den üblichen Musikgeschäften kaufen kann. Die kleine ist schön knackig stimmbar und dabei knochentrocken. Das erinnert eher an RAUL als an LP.

 

Dieses Set wurde leider mal ziemlich schmierig dunkel lasiert (ob gleich beim Bau oder später

weiß ich nicht). Das gefiel mir gar nicht und und es passte einfach nicht zu diesen wirklich tollen Instrumenten. Deshalb wurden sie komplett abgeschliffen und mit REMMERS Hartwachsöl behandelt, weil dieses als einziges mit "sehr gut" bei Ökotest abgeschnitten hat.

Außerdem wurden die beiden mit Gummifüßen ausgestattet, die ich aus neuen Fahrradreifen angefertigt habe.

Aufgrund der 2 verschiedenen Stärken bei den Spannhaken, werden 2 Stimmschlüssel benötigt - ein 11er und ein 13er.

 

                    Durch klicken auf die Fotos wird eine vergrößerte Ansicht geöffnet.

Weiteres Halbwissen:

Mir wurde gesagt, dass z. B. Ralf Moufang solche Congas spielte. Er ist Experte für afrokubanische Percussion und Autor der Lehrbücher "THE TAM TAM TOTAL - Conga & Percussion Groove Book" & "Congatrommeln". Sicher weiß ich das aber nicht.